Springen Sie direkt: zum Textanfang (Navigation überspringen), zur Hauptnavigation, zur Hilfsnavigation, zur Suche, zur Kontaktinformation

zur Startseite des Stadtplanungsamtes Frankfurt am Main
stadtplanungsamt-frankfurt.de
DE | EN

Hilfsnavigation

  • Hilfe
  • Darstellung

Studie zur Fortschreibung der Einzelhandels- und Zentrenstruktur
Frankfurt am Main 2010

Zanderstraße/Speicherstraße, © Stadtplanungsamt Stadt Frankfurt am Main

Die Veränderung der Einzelhandelslandschaft seit dem Einzelhandels- und Zentrenkonzept von 2003 (mit Beschluss der Stadtverordnetenversammlung von 2008) machte eine Fortschreibung der Einzelhandels- und Zentrenstruktur erforderlich. Diese wurde durch die GMA Köln in enger Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Einzelhandel (IHK Frankfurt am Main, Unternehmerverband Hessischer Einzelhandel Mitte-Süd e.V., Regionalbereich Frankfurt, Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH, Stadtplanungsamt) erarbeitet.

Das System aus hierarchisch abgestuften Einheiten der Versorgungszentren von A- bis D-Zentren und dezentralen Agglomerationen wurde gemäß den Standortkriterien des Zentrenkonzeptes beibehalten (innerstädtisches Hauptzentrum = A-Zentrum, sechs Stadtbezirkszentren = B-Zentren, 22 Stadtteilzentren = C-Zentren, 26 Nahversorgungszentren = D-Zentren, 7 dezentrale Agglomerationen, zwei Sonderstandorte).

Die Studie zur Fortschreibung der Einzelhandels- und Zentrenstruktur beinhaltet eine Gesamtdarstellung der Einzelhandelsentwicklung im ganzen Stadtgebiet und enthält darüber hinaus detaillierte Situationsbeschreibungen und Vorgehensempfehlungen für alle Versorgungszentren und dezentralen Agglomerationen gemäß den Standortkriterien. Es konnten dennoch nicht für alle Frankfurter Stadtteile zentrale Versorgungsbereiche abgegrenzt werden, da der Einzelhandelsbesatz zu gering ist bzw. die Standortstrukturen keine zusammenhängenden integrierten Lagen ergeben.
Die Darstellung der Situation und der Entwicklungsperspektiven des Einzelhandels in der Stadt Frankfurt am Main erfolgten mittels Standortbewertungen (siehe PDF-Datei "Bewertungsmatrix") für jeden zentralen Versorgungsbereich.


Eine Karte (siehe Beispielkarte „Zentraler Versorgungsbereich Innenstadt“) und eine Beschreibung des zentralen Versorgungsbereichs zeigen die räumlichen Bezüge des Zentrums auf. Außerdem können der Standortbewertung für jeden zentralen Versorgungsbereich Entwicklungsflächen und -perspektiven, die jeweiligen Möglichkeiten zur Sicherung und zum Ausbau des Einzelhandels und der Nahversorgung sowie empfohlene Prioritäten entnommen werden. In den aufgezeigten Möglichkeiten zum Abbau von Struktur- und Standortmängeln und der Beseitigung von Gestaltungsmängeln stecken zukünftige Handlungsbedarfe zur Verbesserung der Versorgungsbereiche.

Die Studie bildete die Grundlage für das fortgeschriebene Einzelhandels- und Zentrenkonzept der Stadt Frankfurt am Main. Die zentralen Darstellungen, Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen der Untersuchung sind in eine aktualisierte Beschlussvorlage eingeflossen, welche im Juni 2012 von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen wurde (siehe Unterseite Konzept).

Die Studie zur Fortschreibung der Einzelhandels- und Zentrenstruktur Frankfurt am Main 2010 ist online unter Publikationen oder für 10,00 Euro (zzgl. Versandkosten) im Stadtplanungsamt während der Öffnungszeiten erhältlich.