Springen Sie direkt: zum Textanfang (Navigation überspringen), zur Hauptnavigation, zur Hilfsnavigation, zur Suche, zur Kontaktinformation

zur Startseite des Stadtplanungsamtes Frankfurt am Main
stadtplanungsamt-frankfurt.de
DE | EN

Hilfsnavigation

  • Hilfe
  • Darstellung

"Neue Mitte"

Bau einer identitätsstiftenden Stadtteilmitte

Das Projekt "Neue Mitte" und damit die Schaffung einer identitätsstiftenden Stadtteilmitte ist ein wichtiges Kernprojekt mit langfristiger Perspektive des integrierten Erneuerungsverfahrens Soziale Stadt Unterliederbach-Ost, aufgeführt im Integrierten Handlungskonzept mit Stadtverordnetenbeschluss in 2003. Grundlage der "Neuen Mitte" ist ein städtebaulicher Rahmenplan der Arbeitsgemeinschaft S.K.A.T und Speer und Partner (2000/2001) sowie der daraus weiter entwickelte Baustrukturplan der Architekten Scheffler und Partner.

In 2004 führte das Stadtplanungsamt ein Gutachterverfahren für die Neugestaltung der "Neuen Mitte" durch, an dem vier Landschaftsarchitekturbüros teilnahmen. Als Ergebnis wurde der Entwurf der Landschaftsarchitekten Dittmann + Komplizen favorisiert und die Empfehlung ausgesprochen, den ausgewählten Entwurf einer weiteren Bearbeitung und Umsetzung zugrunde zu legen.

Das Projekt "Neue Mitte" ist 2-teilig angelegt: Eingebettet in die Neubaumaßnahmen der Hellerhof GmbH ist künftig in Verlängerung des heutigen Chattenweges eine neue Hauptwegeverbindung in West-Ost-Richtung vorgesehen, in deren Verlauf ein öffentlicher Stadtteilplatz mit begleitender Randbebauung (3-4-geschossiger Wohnungsbau, Bauherr: Hellerhof GmbH / ABG) entsteht. Östlich des Platzes entsteht auf den ehemaligen Flächen der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) ein öffentlicher Grünraum bis zum Teutonenweg, um die Freiflächendefizite im Stadtteilgebiet abzumildern.


Grünraum "Neue Mitte"

Ende 2010 konnte der Kaufvertrag über den Ankauf der Fläche für den geplanten Grünraum "Neue Mitte" abgeschlossen werden. Die Veräußerung war Voraussetzung für den Bau der Grünfläche. Aufbauend auf den Gestaltungsentwurf wurde 2011 die Entwurfs- und Ausführungsplanung (Büro Dittmann + Komplizen) erarbeitet und mit dem Beirat "Soziale Stadt" und den maßgeblichen Fachstellen abgestimmt. In 2012 folgte zusammen mit dem Grünflächenamt die Umsetzung vor Ort.

Kernstück der neuen Grünanlage ist eine 4,00 m breite Promenade, die die neue Wegeverbindung in West-Ost-Richtung komplettiert und die Wege im Quartier verkürzt. Sie mündet zum Teutonenweg hin in einen kleinen Platz. Beidseitig der Promenade sind unterschiedliche Nutzungsbereiche angeordnet: Im Norden Staudenbeete und ein Klettergarten für Kinder und im Süden sanft modellierte Rasenflächen, in die der alte Baumbestand integriert wurde. Zugänge gibt es über den Cimbernweg und Teutonenweg und später über den Chattenweg/ Stadtteilplatz.


  • Platz am Ende der Grünanlage, © Freischland+Holz
  • Kletterpark nach Fertigstellung, © Freischlad+Holz
  • Blick in die Grünanlage vom Stadtteilplatz, © Stadtplanungsamt Stadt Frankfurt am Main
  • Blick von Südwest nach Ost, © Stadtplanungsamt Stadt Frankfurt am Main
  • Promenadenverlauf, Blick nach Osten, © Stadtplanungsamt Stadt Frankfurt am Main
  • Einweihung, Grünraum Neue Mitte 2012, © Freischland+Holz

Stadtteilplatz "Neue Mitte"

Der Stadtteilplatz "Neue Mitte" (Gepiden-Forum) in der Achse Chattenweg bildet zusammen mit dem Grünraum "Neue Mitte" das neue Herz des Quartiers. Der Platz wird durch eine 3-4 geschossige Randbebauung (sozialer Wohnungsbau) gefasst. Baubeginn war Frühjahr 2014 nach Fertigstellung der Platzgebäude zusammen mit der Hellerhof GmbH als Erschließungsträger. Gebäude. Platz und Grünraum bilden eine gestalterische Einheit, die neue Stadtteilmitte.

Grundlage der Ausführung bildet das Gestaltungskonzept der Landschaftsarchitekten Dittmann + Komplizen, dass bei der weiteren Bearbeitung den geänderten Rahmenbedingungen vor Ort angepasst und für eine Umsetzung qualifiziert wurde. In diesem Zusammenhang konnte auch das aufstehende Alt-Trafo im Eingangsbereich des Platzes (Alemannenweg) verlagert und durch ein Trafo am nördlichen Platzrand ersetzt werden.

Die Gestaltung des Platzes ist ruhig und klar und respektiert die raumgebenden Platzwände. Eine sanft steigende Treppenanlage mit langgezogenen Stufen überwindet den Höhenunterschied am Platzeingang zum Alemannenweg. Der barrierefreie Zugang erfolgt über eine Rampe, über die auch das erste Haus der südlichen Platzbebauung erschlossen wird. Gezielt eingesetzte Gestaltungselemente akzentuieren die Raumfolgende des Platzes und schaffen ein größtmögliches Maß an Freizeitqualität. Durch raumwirksame Grünelemente (linear angeordnete Gehölze/ dispers verteilte Laubbäume/ Rasenhügel als Verbindungselement zum Grünraum) ist ein qualitätsvoller Ort entstanden, der offen ist für temporäre Nutzungen. Ein besonderer Blickpunkt sind die rot durchfärbten Sitzelemente aus Beton, die unter den Bäumen angeordnet sind.

Im Ergebnis entstand durch das Projekt  "Neue Mitte" ein urbaner, qualitätsvoller Freiraum mit reizvollen Raumfolgen, von dem für Jung und Alt positive Impulse für ein lebendiges Stadtteilleben erwartet werden.


  • Bespielung Platz, © Stadtplanungsamt Stadt Frankfurt am Main
  • Nachtimpressionen, © LA Dittmann+Komplizen
  • Gestaltungsdeteil:Sitzelemente aus rotem Beton, © Stadtplanungsamt Stadt Frankfurt am Mai
  • Zonierung: Übergangsbereich Nordzeile, © Stadtplanungsamt Stadt Frankfurt am Main
  • Blick vom Grünraum in Stadtteilplatz, © Stadtplanungsamt Stadt Frankfurt am Main
  • Platzmitte mit angrenzendem Grünraum, © Stadtplanungsamt Stadt Frankfurt am Main