Springen Sie direkt: zum Textanfang (Navigation überspringen), zur Hauptnavigation, zur Hilfsnavigation, zur Suche, zur Kontaktinformation

zur Startseite des Stadtplanungsamtes Frankfurt am Main
stadtplanungsamt-frankfurt.de
DE | EN

Hilfsnavigation

  • Hilfe
  • Darstellung

Ernst-May-Viertel

Bebauungsplanung

Rahmenplan, Städtebaulicher Entwurf

Im Rahmen der vorbereitenden Untersuchungen ist neben den fachlichen Aspekten zu ermitteln, ob die gesetzlichen Voraussetzungen für die Durchführung einer Entwicklungsmaßnahme nach § 165 Absatz 3 Baugesetzbuch gegeben sind. 

In dem Zusammenhang wird überprüft, ob das Wohl der Allgemeinheit im Sinne der Deckung des Bedarfs an Wohn- und Arbeitsstätten, verbunden mit der daraus folgenden notwendigen Errichtung von Gemeinbedarfseinrichtungen die Durchführung der Maßnahme erfordert. Dabei spielt die Mitwirkungsbereitschaft der von der Entwicklung Betroffenen eine gewichtige Rolle. Es ist darüber hinaus zu untersuchen, inwieweit mit der Maßgabe der zügigen Durchführung eine Gebietsentwicklung möglich und die Finanzierung der Maßnahme gesichert sind. Je nach Ergebnis sind andere Planungsinstrumente anzuwenden. 

Bei den Teilgebieten 

  • Wohnen am nördlichen Günthersburgpark – („Gärtnerei Friedrich“)
  • Friedberger Landstraße/Südlich Wasserpark – („Innovationsquartier“)
  • Friedberger Landstraße/Östlich Bodenweg – („Atterberry-Ost“) 

sind die oben genannten erforderlichen Voraussetzungen zur Anwendung einer Entwicklungsmaßnahme nicht gegeben. Für diese Gebiete kann eine Entwicklung über vertragliche Vereinbarungen mit den Eigentümern, ihren Bevollmächtigten, gegebenenfalls auch in Verbindung mit der Gründung entsprechender Projektgesellschaftsformen entsprechend den Zielen aus der städtebaulich-landschaftsplanerischen Rahmenplanung erreicht werden. 

Das zur Gebietsentwicklung erforderliche Baurecht wird über bauleitplanerische und fachrechtliche Verfahren für die oben genannten Teilgebiete geschaffen: 
 

Bebauungsplanentwurf Nr. 858 - Wohnen am nördlichen Günthersburgpark 

Das im Jahr 2008 begonnene Bebauungsplanverfahren Nr. 858 – Wohnen am nördlichen Günthersburgpark – soll fortgeführt werden. Mit dem Bebauungsplan sollen die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, nach Aufgabe der Gärtnereinutzung auf deren Areal einen attraktiven Wohnstandort zu entwickeln. Dabei soll sich die Bebauung entlang der Dortelweiler Straße an dem Gebäudebestand orientieren und es soll ein öffentlicher Zugang über das Areal in den Günthersburgpark geschaffen werden.


Bebauungsplanentwurf Nr. 880 - Friedberger Landstraße/Südlich Wasserpark

Städtischer Bauhof, © Stadtplanungsamt Stadt Frankfurt am Main, Foto: stadt.bau.plan

Mit der Aufstellung des Bebauungsplans soll für das Gebiet an der Friedberger Landstraße südlich des Wasserparks Planungsrecht für ein neues Wohnquartier geschaffen werden. In diesem Zusammenhang sollen Flächen für einen weiteren Schulstandort im Stadtteil Nordend an der Friedberger Landstraße gesichert werden. Für das Gebiet nördlich und südlich der Hungener Straße soll darüber hinaus, um eine Integration des gewerblichen Standorts in das Gesamtgebiet zu gewährleisten und in begrenztem Umfang Wohnnutzungen zu ermöglich, das bestehende Planungsrecht entsprechend geändert werden.

Als Planungsgrundlage für das Bebauungsplanverfahren Nr. 880 – Friedberger Landstraße/Südlich Wasserpark wurde ein Bestandsplan erstellt. Er zeigt die bebauten, versiegelten und begrünten Flächen. Die Grünflächen werden nach Nutzungen differenziert dargestellt. Der prägende Baum- und Gehölzbestand wurde kartiert und bewertet. Die Baumarten sind im Plan aufgelistet.
Dieser Bestandsplan wurde auch der Auslobung zum städtebaulichen und freiraumplanerischen Ideenwettbewerb – Friedberger Landstraße/Südlich Wasserpark (Innovationsquartier) beigefügt und steht den Wettbewerbsteilnehmern zur Verfügung.


Ideenwettbewerb


Das Stadtplanungsamt hat für den Bereich des Bebauungsplans einen Ideenwettbewerb ausgelobt. Am 23.06.2017 haben sechs Büros im Rahmen eines Bürgerdialogs, der mit der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit zum Bebauungsplanverfahren kombiniert wurde, ihre ersten Ideen und Konzepte vorgestellt und mit den Bürgern diskutiert. Anregungen, Wünsche und konstruktive sowie kritische Anmerkungen zu den Planungsideen wurden aufgenommen und finden Eingang in die weitere Bearbeitung der Entwurfsideen.


Bebauungsplanentwurf Nr. 914 - Friedberger Landstraße/Östlich Bodenweg

Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes soll für das Gebiet an der Friedberger Landstraße östlich des Bodenwegs Planungsrecht für eine Wohnbebauung geschaffen werden, die eine lärmabschirmende Wirkung auf das westlich gelegene Wohnquartier „New Atterberry“ entfaltet. Die noch geltenden Grenzverläufe zwischen Grünflächen und Verkehrsflächen werden in diesem Rahmen und entsprechend der aktualisierten Planungen des Bundes zum Ausbau der A 661 planungsrechtlich angepasst.