Springen Sie direkt: zum Textanfang (Navigation überspringen), zur Hauptnavigation, zur Hilfsnavigation, zur Suche, zur Kontaktinformation

zur Startseite des Stadtplanungsamtes Frankfurt am Main
stadtplanungsamt-frankfurt.de
DE | EN

Hilfsnavigation

  • Hilfe
  • Darstellung

Bewohnertreff

Ein "Leuchtturmprojekt" für eine nachhaltige Stadtentwicklung

Bewohnertreff, Foto: Freischlad+Holz, © Stadtplanungsamt Stadt Frankfurt am Main

Im Rahmen des Bund-Länder-Programms "Soziale Stadt" ist eine Vielzahl an Initiativen und Gruppen entstanden, die aktiv an der Aufwertung des Stadtteils und an der Belebung des sozialen und kulturellen Lebens in Unterliederbach-Ost mitwirken. Diesen Gruppen stand bislang ein unzureichendes Raumangebot im Stadtteil zur Verfügung.
Mit Aufgabe des Gärtnerhauses der Nassauischen Heimstätte ergab sich die Chance, einen Bewohnertreff einzurichten, der in Trägerschaft eines in Aufbau befindlichen Nachbarschaftsvereins betrieben werden sollte.

Nachdem die finanziellen und vertraglichen Vereinbarungen zwischen dem Eigentümer und der Stadt in 2005 ausgehandelt wurden, die das Gebäude nach dem Umbau für die Dauer von 25 Jahren für eine gemeinwesenbezogene Stadtteilnutzung absichern, erfolgte der Umbau aus Projektmitteln der Sozialen Stadt in Bauherrenschaft des Caritasverbandes Frankfurt (Architektin: Katharina Wallenborn). Die Umbaukosten betrugen rund 150.000 . Gut 60% der Arbeiten wurden von arbeitslosen Jugendlichen im Rahmen von Qualifizierungsmaßnahmen ausgeführt.


Tag der offenen Tür im Bewohnertreff, Foto: Freischlad+Holz, © Stadtplanungsamt Stadt Frankfurt am Main

Im Gebäude wurden zwei kleinere (Büro-)Räume, ein Gruppenraum (ca. 40 Personen) sowie eine Küche und Toiletten eingerichtet. Im Hof befindet sich ein kleiner Freisitz.
Das umgebaute Gebäude wurde im September 2006 dem Nachbarschaftsverein Unterliederbach übergeben. Der nU betreibt in eigener Regie den Bewohnertreff und fördert durch vielfältige (Beratungs-)angebote und ein jährlich organisiertes Stadtteilfest ein aktives Stadtteilleben. Zudem übernimmt er eine Vorbildfunktion im Quartier und ermutigt andere Quartiersbewohner zur Mitgestaltung. Der nU ist eng mit den Einrichtungen und Institutionen im Stadtteil vernetzt und spielt eine tragende Rolle in der Verstetigung der "Sozialen Stadt".