Springen Sie direkt: zum Textanfang (Navigation überspringen), zur Hauptnavigation, zur Hilfsnavigation, zur Suche, zur Kontaktinformation

To the homepage of the Frankfurt City Planning Department
stadtplanungsamt-frankfurt.de
DE | EN

Hilfsnavigation

  • Help
  • View

Campus Westend

Universität am Grüneburgpark


University

District:




Completed:
2010

Planungsanlass
Das Land Hessen beabsichtigt, die Goethe-Universität Franfurt am Main zu einer der modernsten Hochschulen Deutschlands auszubauen. Hierzu sollen die bislang im Stadtgebiet verteilten Universitätsgebäude an drei Standorten konzentriert werden. Die bestehenden Einrichtungen in Bockenheim werden den Anforderungen an eine moderne Universität nicht mehr gerecht und sollen daher aufgegeben werden. Neben dem naturwissenschaftlichen Campus Riedberg und dem Fachbereich Medizin in Niederrad wird deshalb der Ausbau des neuen Standorts am Grüneburgpark für die geisteswissenschaftlichen, juristischen und wirtschaftlichen Fakultäten angestrebt. Die Entwicklung des neuen Campusgeländes bietet für die Stadt Frankfurt am Main eine einmalige Chance, sich als Wissenschaftsstandort von internationalem Rang zu profilieren und einen Beitrag zur Etablierung einer modernen, zukunftsfähigen Universität zu leisten.

Planungsgebiet
Der ca. 40 ha große neue Campus liegt innenstadtnah im nördlichen Westend, angrenzend an den Grüneburgpark.
Im Norden wird er von der Miquelallee begrenzt, im Osten von der Bremer Straße/ Hansaallee. Im Süden des Gebietes befindet sich die Fürstenbergerstraße. Ein zentrales Element des Planungsgebietes ist das vom Architekten H. Poelzig errichtete und bis 1945 als Hauptsitz der IG-Farben dienende, denkmalgeschützte Gebäudeensemble mit seiner umgebenden Parkanlage im Süden des Geltungsbereichs. Zwischen 1945 und 1995 wurde das Areal von den amerikanischen Streitkräften genutzt. Nach deren Abzug erwarb das Land Hessen das Areal, um es für universitäre Zwecke zu nutzen.

Planungsziele
Leitbild der Planung ist die Idee einer "Campus-Universität im Park". Die neue Entwicklung konzentriert sich hierbei auf das nördliche Areal und orientiert sich in Maß und Form am denkmalgeschützten Bestand des Poelzigensembles im Süden. Der Entwurf sieht ein einheitliches Freiraum- und Gestaltungskonzept für das bestehende Areal und den neuen Planungsbereich vor. Sicht- und Wegeverbindungen zum Grüneburgpark und den umliegenden Stadtteilen werden geschaffen.
Zusätzlich zum bereits von der Universität genutzten Poelzigbau werden 350.000 qm Bruttogeschossfläche auf dem wirtschafts-, rechts- und geisteswissenschaftlichen Campus Westend neu ausgewiesen. Dieser wird zukünftig ca. 23.000 Studenten zur Verfügung stehen.

Projektverlauf
Nach dem Entschluss zur Neustrukturierung der Universität hat das Land Hessen in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Frankfurt im Jahr 2002 einen zweistufigen städtebaulichen Wettbewerb ausgelobt. Aus diesem ging der Entwurf des Frankfurter Architekten Ferdinand Heide als Sieger hervor. Der auf dieser Basis weiterentwickelte Rahmenplan wurde Grundlage für die Aufstellung eines Bebauungsplanes, für den im Herbst 2006 der Satzungsbeschluss erzielt werden konnte. Im Februar 2007 wurde der Bebauungsplan Nr. 802 durch das Regierungspräsidium Darmstadt genehmigt.
Damit konnte rechtzeitig die planungsrechtliche Grundlage für den Ausbau und die Entwicklung der Goethe-Universität Frankfurt am Main im Stadtteil Westend geschaffen und ein Beitrag zur Sicherung des Universitätsstandorts Frankfurt geleistet werden.