Springen Sie direkt: zum Textanfang (Navigation überspringen), zur Hauptnavigation, zur Hilfsnavigation, zur Suche, zur Kontaktinformation

zur Startseite des Stadtplanungsamtes Frankfurt am Main
stadtplanungsamt-frankfurt.de
DE | EN

Hilfsnavigation

  • Hilfe
  • Darstellung

Freiräume für ältere Menschen

Belebung des öffentlichen Raums durch neue Freiflächen

Ein Platz für alle, © Stadtplanungsamt Stadt Frankfurt am Main

Das Projekt "Freiräume für ältere Menschen" steht unter dem Motto "Gestalten mit allen Sinnen". Durch eine verbindende und gleichsam ereignisreiche Gestaltung wurden unterschiedliche Freiräume geschaffen, die die verschiedenen Sinne (Sehen – Hören – Riechen – Schmecken) und Interessen (sich austauschen – verweilen – sich bewegen – aktiv sein – entspannen) der älteren Menschen ansprechen und vielfältige Nutzungsangebote unterbreiten. Neben der höheren Aufenthaltsqualität sollen die neuen Freiflächen das Miteinander der Generationen im Gebiet stärken.

Sieben Teilprojekte wurden in 2005/2006 unter Einbindung des Seniorenclubs zusammen mit dem Landschaftsarchitekten Harms Wulf und dem Grünflächenamt ausgeführt. Die Finanzierung erfolgte aus Projektmitteln der Sozialen Stadt.


In Ruhe die Welt betrachten, Bild: Freischlad+Holz, © Stadtplanungsamt Stadt Frankfurt am Main

Was gibt’s Neues? (Kioskplatz Engelsruhe)
Der Platz wurde in drei Bereiche gegliedert: Einer Pflanzfläche zu den Häusern am Alemannenweg, einer befestigten Kioskvorfläche und einer Aufenthaltszone zur Straße mit Bänken, Beeten und einer Litfasssäule. Eine halbhohe, kastig geschnittene Hecke begrenzt den Kioskplatz. Der Platz lädt ein zum Verweilen.

In Ruhe die Welt betrachten (Grünfläche zwischen Engelsruhe und Cheruskerweg)
Im Halbschatten alter Linden wurde ein kreisrunder Sitzplatz geschaffen, von dem aus man das Geschehen im Park beobachten kann. Ein spiralförmiges Pflastermuster ziert den Platz. Von der halbrunden Bank schweift der Blick über ein kleines Hochbeet mit Bütensträuchern. Die Einfassung ist aus künstlerisch bearbeitetem Sandsteinquader.

Spielen für Jung und Alt  (Spielstraße Cheruskerweg)
Eine Boulefläche und ein Kleinkinderbereich bieten Platz zum Spiel für Jung und Alt.

Garten der Stille (Grünfläche Cimbernweg/Teutonenweg)
Abseits der Straße unter Baumkronen alter Buchen wurde eine kreisrunde Fläche mit Sitzgelegenheiten angelegt, gerahmt von Gehölzpflanzen und eingestreuten Farn- und Schattenstauden. Ein Steinquader mit eingearbeiteter Vogeltränke lockt Vögel und Insekten an.


Garten der Stille, © Stadtplanungsamt Stadt Frankfurt am Main

Ein Platz zum Verschnaufen (Rugierstraße)
Mit vollen Einkaufstaschen auf dem Weg von der Bushaltestelle nach Hause bietet dieser Sitzplatz die Möglichkeit zum Verschnaufen und Ausruhen.

Ausflug ins Grüne (Weg durch die Kleingartenanlage)
Ein Rundwanderweg durch die Kleingartenanlage soll das Spazierengehen attraktiv machen. Das erste Teilstück bis zum Friedhof ist fertig gestellt. Auf dem Weg durch die Kleingärten laden berangte Laubenbögen mit Pflanzbeeten zum Verweilen ein. Ein Unterstand mit Sitzgruppe schützt vor Regen oder spendet Schatten. Das zweite Teilstück bis zum Teutonenweg wird mit der Neubebauung der "Zirkuswiese" hergestellt. Vorerst führt ein Trampelpfad zum Teutonenweg.

Ein Platz für Alle (Rondell)
Der alte Schmuckplatz wurde für Jung und Alt attraktiv umgestaltet. Ein diagonal verlaufender Weg teilt den Platz in zwei Hälften.
Die nördliche Platzhälfte lädt durch eine umlaufende Sitzbank mit Hecke zum Verweilen ein. Rosen und Stauden zieren ein vorgelagertes Hochbeet.  Die südliche Platzhälfte wurde unter dem Motto "Germanische Stämme" als Abenteuerspielplatz für die Kleinen angelegt. Inhaltlich knüpft der Spielplatz an die umliegenden Straßennamen im Quartier an. Alljährlich findet am "Platz für Alle" das Quartiersfest statt.