Springen Sie direkt: zum Textanfang (Navigation überspringen), zur Hauptnavigation, zur Hilfsnavigation, zur Suche, zur Kontaktinformation

zur Startseite des Stadtplanungsamtes Frankfurt am Main
stadtplanungsamt-frankfurt.de
DE | EN

Hilfsnavigation

  • Hilfe
  • Darstellung

Hilfenetz

Das "Hilfenetz" ist ein Netzwerk für die Vermittlung von Alltags- und Haushaltshilfen unterschiedlicher Art. Das Angebot unterstützt alte, kranke und behinderte Menschen in ihrer Lebensführung und ermöglicht ihnen eine lange Selbstständigkeit im eigenen Zuhause. Vermittelt werden Hilfen zur Haushaltsführung (u.a. Reinigung und Einkauf) und zur Bewältigung des Alltags - wie Begleitung bei Arztbesuchen und Behördengängen, Spaziergängen oder Übernahme von Kleinreparaturen. Die Helferinnen und Helfer sind beschäftigungssuchende Geringverdiener und/oder Bezieher von Arbeitslosengeld II und kommen überwiegend aus dem Soziale Stadt Gebiet. Sie werden auf Ihre Tätigkeit vorbereitet und geschult und im Rahmen von Nebentätigkeit haftpflicht- und unfallversichert. Die Vermittlung der Hilfsdienste erfolgt über die soziale Kontakt- und Vermittlungsstelle des Caritasverbandes.

Erste Ansätze für das Projekt wurden 1999 im Rahmen des Erneuerungsprozesses "Soziale Stadt" im Programmgebiet Unterliederbach-Ost  "Engelsruhe" entwickelt. Der Anteil der über 65-jährigen Senioren lag zu dieser Zeit bei rund 25 % bei einer mangelhaften Versorgungssituation im Quartier. Auf der anderen Seite lebten im Erneuerungsgebiet viele Menschen mit geringem Einkommen (Alleinerziehende, Geringverdiener, Arbeitslose), die darauf angewiesen sind, etwas hinzuzuverdienen.

Aufgebaut wurde das Projekt vom Verein Caritas der Gemeinde St. Johannes in Kooperation mit dem Quartiersmanagement und dem Caritasverband Frankfurt am Main. In 2004/2005 erfolgte eine initiierende Förderung als LOS-Projekt.  Im weiteren Verlauf wurde das Projekt als Modellprojekt "Neue Partnerschaften für die Soziale Stadt" inhaltlich weiterentwickelt und bis April 2011 aus programmbegleitenden HEGISS-Innovationsmitteln der Sozialen Stadt gefördert. Ab 2012 hat der Caritasverband Frankfurt e.V. die Trägerschaft im Zusammenhang mit einem stadtweiten Ausbau der Hilfsnetze übernommen. Die Kooperation mit der Gemeinde wird fortgesetzt.

In Unterliederbach leisteten 2010/2011 105 Helferinnen und Helfer in 90 Haushalten regelmäßig und in 30 Haushalten punktuell etwa 12.000 Arbeitsstunden für Einkauf, Putzen, Waschen, Bügeln etc. Die Idee des Modellprojektes ist so erfolgreich, dass bis 2012 neun weitere Hilfsnetze, eingebunden in die Kirchengemeinden der Stadt Frankfurt am Main, aufgebaut wurden.