Springen Sie direkt: zum Textanfang (Navigation überspringen), zur Hauptnavigation, zur Hilfsnavigation, zur Suche, zur Kontaktinformation

zur Startseite des Stadtplanungsamtes Frankfurt am Main
stadtplanungsamt-frankfurt.de
DE | EN

Hilfsnavigation

  • Hilfe
  • Darstellung

Kulturelle Nutzungen

Künstlerateliers in der Paradiesgasse, © Olaf Reuffurth

Neben den städtebaulichen Maßnahmen wird heute vor allem eine Stärkung der kulturellen Einrichtungen und Angebote im Viertel vorangetrieben, die Sachsenhausen nicht nur innerhalb Frankfurts, sondern auch in der Region und über deren Grenzen hinaus attraktiver machen soll. Anders als in anderen Frankfurter Stadtvierteln, besteht seitens der Eigentümer und Kneipenbetreiber nur minimales Interesse, aktiv zu einer Veränderung des Images als reines Amüsierviertel beizutragen.
Nach zahlreichen Versuchen, einen Wandel aus dem Viertel heraus zu erreichen, hat die Stadt Frankfurt die Initiative ergriffen, neue kulturelle Nutzungen zu implementieren. Das Viertel soll als Anziehungspunkt mit innovativer Kraft und Ausstrahlung auch für weitere Bevölkerungsgruppen und -schichten erschlossen werden.

Eine neue Kulturachse entlang der Großen Rittergasse wird schrittweise realisiert. Sie versteht sich als eigenständige Ergänzung zur prominenten Kulturachse vom Hauptbahnhof entlang des Museumsufers, deren Endpunkt bislang vom Ikonenmuseum in der Brückenstraße markiert wurde.

Der lange Zeit nicht öffentlich zugängliche Kuhhirtenturm markiert den Anfangspunkt der Achse. Als Teil der ehemaligen Befestigungsanlage wurde der Turm von der Stadt Frankfurt saniert und zum Museum für den Komponisten Paul Hindemith umgestaltet, der dort in den 1920er Jahren lebte und arbeitete. Unter der Turmhaube befindet sich nun ein Kammermusiksaal.
Entstanden ist ein Anziehungspunkt für Musikfreunde und historisch Interessierte, der seit der Eröffnung 2011 positive Resonanz findet. Auch der Platz vor dem Turm wird umgestaltet.

Zu der Kulturachse entlang der Großen Rittergasse gehören drei neue Künstlerateliers im Erdgeschoss des Frankensteiner Hofs, wo seit der im Jahr 2009 abgeschlossenen Sanierung des ehemaligen Amtes für Entwässerung das Sozialrathaus Sachsenhausen seinen Sitz hat.
Mit der ganztägigen Öffnung der neugotischen Dreikönigskirche und der gotischen Deutschordenskirche mit barockem Portal wird die kulturelle Anziehungskraft des Viertels zusätzlich gestärkt.