Springen Sie direkt: zum Textanfang (Navigation überspringen), zur Hauptnavigation, zur Hilfsnavigation, zur Suche, zur Kontaktinformation

zur Startseite des Stadtplanungsamtes Frankfurt am Main
stadtplanungsamt-frankfurt.de
DE | EN

Hilfsnavigation

  • Hilfe
  • Darstellung

Neuordnung Hanauer Landstraße - Danziger Platz

Rahmenplan

Stadtteil:




Abgeschlossen:
2014

Planungsanlass
Die Umbruchsituation brachfallender Gewerbeflächen und das verstärkte Aufwertungsinteresse privater Investoren machten es vor dem Hintergrund einer erheblichen Nachfrage nach Wohnungen aller Art erforderlich, im Vorfeld von Bebauungsplänen planerisch steuernd einzugreifen und für das Gebiet eine räumliche Gesamtkonzeption zu erarbeiten. 

Planungsgebiet
Das Plangebiet im Stadtteil Ostend umfasst den Bereich des Danziger Platzes und seiner näheren Umgebung und die Bereiche beidseits der Hanauer Landstraße zwischen Bahndamm und Launhardtstraße/Osthafenplatz. Die Größe beträgt zirka 65 Hektar.

Planungsziele
Ziel war es, den Bestand, schon genehmigter aber noch nicht realisierter Planungen (z.B. die Neubebauung auf dem Gelände der ehemaligen Feuerwache 1, Hanauer Landstraße 77), städtebaulicher Planungen (z.B. den Ende 2007 durchgeführten Wettbewerb „Danziger Platz- westlich Ostbahnhof“), Landschaftsplanungen (z.B. die „Landschaftslücke“ und den „Hafenpark“) als auch Neubau- und Aufwertungspotenziale in einer Planung zusammenzufassen.

Die Rahmenplanung dient zur Steuerung von Baugenehmigungen in den unbeplanten Innenbereichen nach § 34 Baugesetzbuch (BauGB), in Teilbereichen als Grundlage für aufzustellende Bebauungspläne (siehe Bebauungsplans Nr. 900 „Hanauer Landstraße – westlich Launhardtstraße / Osthafenplatz“), als auch für Befreiungen in Bereichen, in denen das geltende Planungsrecht durch die Realität überholt wurde (z.B. Neubau „Globetrotter“ Grusonstraße Ecke Hanauer Landstraße). Im Bereich Danziger Platz/Grusonstraße soll eine neue südliche Randbebauung mit Kerngebietsnutzungen den heutigen Brachenzustand beenden.
Den Beginn machte die vorgenannte „Globetrotter“ Bebauung. Über die Bündelung der Straßen auf der Nordseite des Danziger Platzes kann hier eine zusammenhängende Platzfläche mit hoher Aufenthaltsqualität entstehen. Aufgänge zum Bahndamm vernetzen zukünftig auf dem nicht mehr genutzten nördlichen Gleis der Bahntrasse den Danziger Platz über die „Landschaftslücke“ mit Ost- und Hafenpark. Für die Gebiete beidseits der Hanauer Landstraße ist beabsichtigt, die teilweise untergenutzten Gewerbeflächen in gemischt genutzte Stadtquartiere mit hohen Wohnanteilen und entsprechenden Wohnfolgeeinrichtungen umzustrukturieren. Über die Schaffung neuer öffentlicher Plätze soll insbesondere das Wohnen im Inneren der Quartiere, von den vielbefahrenen Hauptstraßen abgewandt,  attraktiv werden. Der Osthafenplatz soll über die Hanauer Landstraße hinweg nach Norden gespiegelt werden und durch eine neue öffentliche Wegeverbindung an den Danziger Platz angeschossen werden. 

Projektverlauf
Die Rahmenplanung „Neuordnung Hanauer Landstraße, Danziger Platz und Umgebung“ baut auf dem Rahmenkonzept „Danziger Platz - Umgebung“ von 2010 auf. Die flächenhafte Darstellung der Bestandsbauflächen und der potenziellen Neubauflächen sowie der bestehenden öffentlichen Straßen/Plätze als auch der geplanten neuen Wegeverbindungen/Plätze wurde durch die Darstellung konkreter Baustrukturen präzisiert.
Im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung zum Bebauungsplan Nr. 900 „Hanauer Landstraße westlich Osthafenplatz/Launhardtstraße“ am 04. November 2014 wurde das städtebauliche Rahmenkonzept vorgestellt.
Mit dem Planstand vom 09. Oktober 2014 wurde das Projekt abgeschlossen und dient seither als Grundlage sowohl für Befreiungen als auch für die vorgenannte Bebauungsplanung.