Springen Sie direkt: zum Textanfang (Navigation überspringen), zur Hauptnavigation, zur Hilfsnavigation, zur Suche, zur Kontaktinformation

zur Startseite des Stadtplanungsamtes Frankfurt am Main
stadtplanungsamt-frankfurt.de
DE | EN

Hilfsnavigation

  • Hilfe
  • Darstellung

Öffentlicher Raum und Verkehr

Gestaltung der öffentlichen Räume

Für die Oberflächen der Gehwege und Plätze ist ein Konzept vorgesehen, das die bestehenden Materialien im Umfeld und die Gestaltungswünsche des Investors berücksichtigt. Aufgrund der Baumaßnahmen für die Gebäude müssen die Gehwege um das Gebiet vom Bauherrn ersetzt werden. Die Oberflächengestaltung auf den öffentlichen Flächen richtet sich nach den Standards der Stadt Frankfurt am Main. In der Neuen Mainzer Straße wird, wie im übrigen Straßenverlauf und auch in der Kaiserstraße, eine rotbraune Platte verlegt. In der Weißfrauenstraße ist eine anthrazitfarbene Platte geplant, wie sie auch in der Braubachstraße verbaut ist. Beide Platten werden im Format 40 x 40 cm im Diagonalverband verlegt. Im Innern des Quartiers ist vorwiegend eine helle große Platte im Wechsel mit schmalen dunklen Streifen vorgesehen. In den Arkaden ist eine dunklere Platte in Form eines "Teppichs" vorgesehen. Auf dem Platz zwischen Patio und WinX soll eine Wasserfläche entstehen. Die Fahrbahndecke der Alten Mainzer Gasse wird aus einem dunklen Belag bestehen.


Verkehrserschließung und Tiefgarage

Für Fußgänger und Radfahrer schafft die Öffnung des Areals durch die Bebauung neue, attraktive Wegeverbindungen. So wird man künftig von der Innenstadt kommend das MainTor-Areal diagonal queren können, um über die Untermainbrücke nach Sachsenhausen zu gelangen. Für den Kfz-Verkehr war das Gelände bislang zentral über die Seckbächer Gasse erschlossen, wo sich auch die Einfahrt zur Tiefgarage befand. Künftig werden vier Tiefgaragen, die sich unter den Hauptbaufeldern befinden, dezentral erschlossen. Sie sind teils untereinander verbunden. Insgesamt werden 695 Stellplätze hergestellt. Davon sind 273 Plätze den Wohnungen zugeordnet. 37 Stellplätze werden werktags ab 18.00 Uhr und an anderen Tagen 24 Stunden öffentlich nutzbar sein, um den Besuchern der benachbarten Kultureinrichtungen weitere Parkplätze zu bieten.