Springen Sie direkt: zum Textanfang (Navigation überspringen), zur Hauptnavigation, zur Hilfsnavigation, zur Suche, zur Kontaktinformation

zur Startseite des Stadtplanungsamtes Frankfurt am Main
stadtplanungsamt-frankfurt.de
DE | EN

Hilfsnavigation

  • Hilfe
  • Darstellung

Wohnungsbauförderung

Die Stadt Frankfurt verfolgt das wohnungspolitische Ziel, es allen Haushalten in Frankfurt zu ermöglichen, sich dauerhaft, ausreichend und angemessen mit Wohnraum versorgen zu können, der zeitgemäßen qualitativen Standards und energetischen Anforderungen entspricht.
Eine besondere Verantwortung hat die Stadt dabei für diejenigen Frankfurter Haushalte übernommen, die nicht in der Lage sind, sich aus eigener Kraft mit ausreichend Wohnraum zu versorgen und trägt daher durch die Bereitstellung von Wohnungsbaufördermitteln zum Erhalt und Neubau von preiswertem Wohnraum für Mieter mit geringem Einkommen bei.

Darüber hinaus wurden Ende 2008 zwei neue städtische Förderprogramme aufgelegt, mit denen auch für Haushalte mit mittlerem Einkommen der Bau von Mietwohnungen sowie der Erwerb von neuem selbst genutztem Wohneigentum gefördert werden kann. Das Förderprogramm für Haushalte mit mittlerem Einkommen wurde 2017 überarbeitet.

Nach den Richtlinien zum Frankfurter Programm zur sozialen Mietwohnungsbauförderung werden auf der Grundlage des hessischen Wohnraumförderungsgesetzes (HWoFG) sowie der Landesrichtlinien zur sozialen Wohnraumförderung Mietwohnungsbau und Mietwohnungsbau für mittlere Einkommen Baudarlehen und Zuschüsse zur Schaffung von Mietwohnraum in Mehrfamilienhäusern gewährt.

Mit dem Frankfurter Programm für den Neubau von bezahlbaren Mietwohnungen: Förderweg 2 vergibt die Förderstelle Baudarlehen und Zuschüsse zur Schaffung familienfreundlicher und gemeinschaftlicher, größengerechter und barrierefrei erreichbarer Mietwohnungen mit erhöhtem energetischen Standard.

Das Frankfurter Programm zur Wohnraumförderung für Studierende ergänzt die Wohnungsbauförderung um ein weiteres Instrument, mit dem Darlehen und Zuschüsse zur Schaffung von neuem Wohnraum für Frankfurter Studierende gewährt werden.

Auch junge Familien sollen in Frankfurt die Möglichkeit haben, Wohneigentum zu erwerben. Hierfür gibt es ein Wohneigentumsprogramm im Neubau - Frankfurter Programm zur Förderung von neuem Wohnraum für selbst genutztes Wohneigentum - sowie ein weiteres für den Erwerb bestehenden Wohnraums - Frankfurter Programm zur Förderung von Wohnraum für selbst genutztes Wohneigentum - Bestandserwerb.

Das Frankfurter Programm zur energetischen Modernisierung des Wohnungsbestandes, Verbesserung des Wohnumfeldes und Stadtbildpflege richtet sich auf eine zukunftsorientierte Entwicklung des Wohnungsbestandes.

Mit dem Frankfurter Programm zur Förderung des Umbaus leerstehender Räume für Kreative soll ein Beitrag zur städtebaulichen Aufwertung von Gebäuden und Gebieten mit leerstehenden Erdgeschosszonen geleistet werden.

Ansprechpartner/-innen

Frau Ursula Brünner

Telefon: +49 (0)69 212 36116
Telefax: +49 (0)69 212 30761

Herr Martin Wanka

Telefon: +49 (0)69 212 35386
Telefax: +49 (0)69 212 30761