Springen Sie direkt: zum Textanfang (Navigation überspringen), zur Hauptnavigation, zur Hilfsnavigation, zur Suche, zur Kontaktinformation

zur Startseite des Stadtplanungsamtes Frankfurt am Main
stadtplanungsamt-frankfurt.de
DE | EN

Hilfsnavigation

  • Hilfe
  • Darstellung

Einweihung der Gassen Im Kammerdorf und Löhnunggasse in Fechenheim durch Stadtrat Mike Josef

Blick von der Baumertstraße in die Löhnunggasse, Planung: FAAG Technik GmbH, Visualisierung: ARGE Dreisbusch/Czerny, © Stadtplanungsamt Stadt Frankfurt am Main
Termin:
16.10.2020 um 10:00 Uhr
Veranstaltungsort:

Treffpunkt:
Ecke Löhnunggasse und Baumertstraße
60386 Frankfurt-Fechenheim

Zwei weitere Gassen wurden im Frühjahr im Frankfurter Stadtteil Fechenheim im Rahmen des Förderprogrammes „Aktive Kernbereiche" erneuert. 
Es handelt sich dabei um die Gasse Im Kammerdorf und die Löhnunggasse im Abschnitt zwischen der Straße Alt-Fechenheim und der Baumertstraße, dem 2. Bauabschnitt des Projekts „Aufwertung der Wege zum Mainufer".
Die Arbeiten konnten trotz der aktuell schwierigen Situation weitergehen und wurden Anfang Juni beendet, berichtet das Stadtplanungsamt. Lediglich die Bepflanzung in der Löhnunggasse wird jahreszeitlich bedingt jetzt im Herbst erfolgen.

Nach Abschluss der Arbeiten werden die umgestalteten Gassen nun durch Herrn Stadtrat Josef am 16.10.2020 um 10:00 Uhr eingeweiht und die neu geschaffenen Beete noch mit Rosen bepflanzt. Der Treffpunkt ist Ecke Löhnunggasse und Baumertstraße.

Das Förderprogramm „Aktive Kernbereiche“, das seit 2020 nun „Lebendige Zentren" heißt, hat sich zum Ziel gesetzt, das urbane Leben in den Zentren und Kernbereichen nachhaltig zu stärken und weiterzuentwickeln. Mit der Aufwertung der Gassen werden die Potenziale Fechenheims gefördert und die städtebauliche Situation weiter verbessert.

Die Umgestaltung der Gassen umfasste die Grunderneuerung der Fahrbahn, der Gehwege und der Oberflächenentwässerung, auch die Beleuchtung wurde deutlich verbessert, indem dunkle Bereiche besser ausgeleuchtet und damit sicherer wurden. In der Löhnunggasse wurde zusätzlich eine kleine Platzsituation mit zwei schmalkronigen Bäumen geschaffen, sie löst eine unübersichtliche Situation mit ungeordnetem Parken und Gefährdung der Fußgänger ab. Die Baukosten betrugen rund 430.000 Euro.

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie hier.