Springen Sie direkt: zum Textanfang (Navigation überspringen), zur Hauptnavigation, zur Hilfsnavigation, zur Suche, zur Kontaktinformation

zur Startseite des Stadtplanungsamtes Frankfurt am Main
stadtplanungsamt-frankfurt.de
DE | EN

Hilfsnavigation

  • Hilfe
  • Darstellung

Zeil-Nebenstraßen

Thema:
Öffentlicher Raum
Stadtteil: Ortbezirk:
1
Gebietsgröße:
5.500
Kontakt:

Frau Katharina Lopuszanska
Telefon: +49 (0)69 212 48942
Telefax: +49 (0)69 212 30731


Projektbeschreibung

Planungsanlass
Mit der gestalterischen Aufwertung der Zeil wurde noch deutlicher, dass die zur Zeil führenden Straßen funktional und gestalterisch nicht mehr den Anforderungen dieses innerstädtischen Bereiches gerecht werden. Zu den durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossenen Zeil-Nebenstraßen gehören die Große Friedberger Straße, die Schäfergasse, die Reineckstraße und die Fahrgasse mit dem Platz und der Straße an der Staufenmauer. Das aktuell in der Baureifplanung befindliche Projekt Fahrgasse/Platz an der Staufenmauer hat dabei eine hervorgehobene Bedeutung, da es hier nicht nur um die Aufwertung des Straßenraumes und die Verbesserung der Aufenthaltsqualität geht, sondern auch zwei historisch bedeutsame Themen ins Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt werden sollen. Zum Einen die ca. 600 Jahre alte, an dieser Stelle noch erhaltene Staufenmauer und zum Anderen das dort ehemals verortete jüdische Viertel und dessen Geschichte.

Planungsgebiet
Die betroffenen Zeil-Nebenstraßen befinden sich auf Höhe der Konstabler Wache (siehe Übersichtsplan). Die Große Friedberger und die Schäfergasse befinden sich nördlich der Zeil, die Fahrgasse und die Reineckstraße befinden sich angrenzend an die Konstablerwache südlich der Zeil. Die Umgestaltung der Fahrgasse schließt auch den Platz an der Staufenmauer sowie die Straße „An der Staufenmauer“ mit ein.

Planungsziel
Durch die Umgestaltung der Zeil-Nebenstraßen sollen diese insbesondere in ihrer Aufenthalts- und Gestaltqualität verbessert werden. Die räumlich-funktionale Anbindung an die bereits neu gestaltete Zeil soll gestärkt und die Attraktivität dieses zentralen Innenstadtbereiches insgesamt erhöht werden.

Bei der Umgestaltung der Großen Friedberger Straße stand die Verbesserung der Aufenthaltsqualität und der Einkaufsfunktion im Vordergrund. Dies wurde durch eine deutliche Verbreiterung der Gehwege, der Einschränkung des Parksuchverkehrs, der Gliederung des Straßenraumes durch 10 neue Bäume und eine neue Oberflächengestaltung erreicht. In der Schäfergasse soll die Umgestaltung nach einem ähnlichen Prinzip erfolgen.

Bei der Reineckstraße, eine Andienungsstraße in zweiter Reihe zur Zeil, war das Augenmerk insbesondere darauf, eine optisch an die Zeil angepasste Oberfläche herzustellen, da sie ein wichtiges Verbindungsstück zwischen Zeil und Fahrgasse darstellt. Ebenso wurde bis auf die notwendigste Andienung der Kfz-Verkehr komplett herausgenommen und eine optisch aufgehellte, niveaugleiche Fläche hergestellt.

Die Fahrgasse soll so umgestaltet werden, dass die unterschiedliche Verkehrsfunktion der Fahrgasse nördlich und südlich der Töngesgasse deutlicher zu Tage tritt. Parkplätze werden nur im südlichen Teil angeboten. Der nördliche Teil wird zur Fußgängerzone umgestaltet. Eine besondere Bedeutung kommt der Neugestaltung des Platzes an der Staufenmauer zu. Hier sollen mittels dreier in den Boden eingelassener Vitrinen Einblicke in die Geschichte des Ortes ermöglicht werden. In der Straße „An der Staufenmauer“ sowie an wichtigen Zugängen soll auf die Geschichte der ehemaligen Judengasse aufmerksam gemacht werden.

Projektverlauf
Für Fahrgasse und Schäfergasse liegen Vorplanungsbeschlüsse vor. Im Anschluss wird nun die technische und gestalterische Planung bis zur Baureifplanung vorangetrieben. Liegt diese vor, ist ein weiterer Beschluss der Stadtverordneten für den Bau und die genaue Finanzierung erforderlich. Die Reineckstraße ist seit November 2018 fertiggestellt, die Große Friedberger Straße bereits seit Mai 2017.